• Baldrian

Die botanische Bezeichnung stammt vom lateinischen 'valere', was 'wohlfühlen, gesund sein' bedeutet. Die Pflanze wird seit jeher wegen ihrer beruhigenden und heilsamen Eigenschaften verwendet.

Baldrian ist eine mehrjährige feste Pflanze, die bis zu 2 m hoch werden kann. Die hohlen, furchigen Stängel wachsen aufrecht und sind nahezu unverzweigt. Die Blätter haben im Allgemeinen einen glatten Rand und weisen eine Länge von 15 bis 35 cm auf. Das Wurzelwerk besteht aus einem kurzen Wurzelstock mit oder ohne Ausläufer.

Die Pflanze blüht unbändig von Mai bis August, mit zahlreichen stark duftenden Blüten in rosarot-weißen Dolden.

Der echte Baldrian bevorzugt einen feuchten Standort und wächst in der Natur gerne in feuchten Wiesen, Wäldern und Gräben.

Die Pflanze vermehrt sich über ihren Wurzelstock in einigen Jahren zu einer ordentlichen Gruppe.

Baldrian wird nicht als Küchenkraut verwendet.

Hauptsächlich die Wurzel wird medizinischgegen verschiedene Erkrankungen eingesetzt.

Meistens sind es die getrockneten Wurzeln des Baldrians, die verwendet werden. Man findet sie in verschiedenen Natur- und Lebensmittelgeschäften. Frische Wurzeln riechen fein, erst nach dem Trocknen scheiden sie einen starken und charakteristischen, eher unangenehmen Geruch ab.