• Dill

Dill stammt vermutlich ursprünglich aus dem Fernen Osten. Es ist eine winterharte einjährige Pflanze aus der Familie der Doldenblütler, die unter anderem mit Fenchel und Kerbel verwandt ist. Die Pflanze kann bis zu 120 cm groß werden. Sie hat einen glatten Stängel und charakteristische gefiederte, sehr feine, drahtartige (blau-) grüne Blätter. Im Sommer blüht Dill mit feinen grüngelben doldenförmigen Blüten. Vor allem in den skandinavischen Ländern ist Dill eines der am meisten verwendeten Würzmittel in verschiedenen Gerichten.

Dill liebt die Sonne und bevorzugt einen gut durchlässigen, feuchten Boden. Pflanzen Sie Dill aufgrund seines feinen Äußeren am besten gegen Wind geschützt.

Dill ist eine einjährige Pflanze, die einfach blüht und Samen bildet. Stress, beispielsweise durch zu trockenen Boden oder durch Verpflanzen wird eine vorzeitige Blüte und Samenbildung noch beschleunigen.

Dies ist schlecht, weil die jungen Blätter vor der Blüte am meisten Aroma aufweisen und am besten schmecken. Wenn Sie immer den schmackhaftesten und frischesten Dill möchten, sind Sie gezwungen, mehrere Male pro Saison junge Pflanzen zu setzen.

Die abgefallenen Samen sorgen jedoch dafür, dass sich Dill selbst einfach aussät. Im Frühling kommen in der Nähe Ihrer alten Pflanzen automatisch wieder junge Pflanzen zum Vorschein (manchmal sogar mehr als man wünscht).

Darüber hinaus können die Samen von Dill auch in der Küche verwendet werden. Sorgen Sie jedoch dafür, dass sie geerntet werden, bevor sie gänzlich reif sind, weil sie rasch ausfallen. Schneiden Sie die Dolden rechtzeitig ab (wenn die Samen beginnen, sich braun zu verfärben) und hängen Sie sie umgekehrt zum Trocknen über einem Tuch oder Papier auf. Nach einigen Tagen fallen die Samen von selbst ab.


Dill ist vor allem als Würzmittel schlechthin für unsere Fischgerichte bekannt. Für den besten Geschmack wird das Blatt am besten kurz vor dem Gebrauch abgeschnitten. Sogar Waschen ist meistens nicht notwendig. Dadurch kleben die feinen Blätter aneinander und werden beschädigt, was nicht wirklich schön aussieht. Geschnittener Dill passt perfekt zu Salaten, Saucen, Quiches, Huhn, Kalbfleisch,...
Dill darf nicht mitgekocht werden, da dabei der Geschmack verschwindet. Trocknen oder Einfrieren von frischem Dill für einen späteren Gebrauch ist möglich. Auch die Samen von Dill können verwendet werden. Sie haben einen starken Geschmack und können in Brot oder dunklen Suppen verarbeitet werden, aber auch in Marinaden oder Tee.

Tee aus Dillsamen fördert die Nachtruhe, ist beruhigend und einschläfernd. Dill hilft auch bei Verdauungsproblemen.

Das Kauen von Dillsamen ist ein gutes Mittel gegen schlechten Atem.