• Liebstöckel

Liebstöckel ist auch unter dem Namen Maggikraut bekannt. Es ist eine einfache feste Pflanze, die aus Südeuropa stammt, und die bis zu 2 m hoch werden kann. Das Aussehen der Pflanze, aber auch der Geschmack und Geruch ähneln dem Sellerie (Maggi). Liebstöckel hat hohle Stängel und tiefgrüne, gezackte Blätter. Das Kraut blüht von Juni bis August, mit kleinen grüngelben Dolden und es riecht sehr gut und würzig.

Liebstöckel gedeiht sowohl an sonnigen als auch halbschattigen Stellen. Er benötigt allerdings einen gut durchlässigen, humusreichen und feuchten Boden.
Sorgen Sie insbesondere für genügend Platz. Angesichts der großen Höhe der Pflanze ist es ratsam in einem Kräutergarten eine Stelle auf der Hinterseite zu reservieren. Liebstöckel kann auch in einem Topf auf der Terrasse oder am Balkon angebaut werden, wobei Sie dann aber einen kräftigen und großen Topf vorsehen müssen (mindestens 24 cm). Regelmäßige Düngung ist notwendig. Im Winter sterben die oberirdischen Teile ab.

Sowohl die Blätter und Stängel als auch die Samen können in der Küche verwendet werden. Liebstöckel ist ein echter Geschmacksverstärker. Für Menschen, die eine salzlose Diät einhalten müssen, kann Liebstöckel (= Maggi) das Salz ersetzen.
Die frischen Blätter, eventuell fein gehackt, verleihen verschiedenen Gerichten einen würzigen Geschmack: Suppen, Saucen, Schmortöpfen, Ragouts und gemischten Salaten. Frische Blätter können Sie am besten kurz vor dem Servieren hinzufügen. Sie dürfen jedoch ruhigen Gewissens ohne Geschmacksverlust in Ihren Gerichten mitgekocht werden. Beispielsweise in Muscheln ist dies ein echter Renner: Liebstöckel ist würziger als traditioneller Sellerie, und wird darum manchmal auch Muschelkraut genannt.
Die Stängel können in Ihren Suppen oder Schmortöpfen mitgekocht werden, damit sie so ihren Geschmack abgeben. Der Samen kann in Brot oder Kuchen mit gebacken werden, um diesen besonderen Geschmack zu verleihen.

Liebstöckel ist in der Homöopathie und in der traditionellen Volksheilkunde nicht unbekannt. Die Auszüge der Blätter und Wurzeln wirken magenstärkend und helfen bei Bauchkrämpfen und bei einem aufgeblasenen Gefühl.
Liebstöckeltee aus den Blättern fördert den Appetit und die Verdauung.