• Petersilie

Petersilie benötigt keine Vorstellung: Sie ist das bei weitem bekannteste Küchenkraut.
Ursprünglich stammt sie aus den Ländern rund um das Mittelmeer, wird aber heute auf der ganzen Welt angebaut. Eigentlich handelt es sich um eine zweijährige, winterharte Pflanze.
Die Blätter sind jedoch im ersten Jahr besser, daher wird Petersilie als einjährige Pflanze kultiviert. Junge Petersilie ist ca. 30 cm hoch.
Die dunkelgrünen, stark gefiederten und krausen Blätter wachsen an hohlen Stängeln.

Petersilie bevorzugt humusreiche und vor allem feuchte, kühle Böden. Pflanzen Sie Petersilie lieber nicht in der prallen Sonne, sie wächst lieber im Halbschatten. Wenn Sie Petersilie auspflanzen, dann verzichten Sie auf frischen Stalldünger, er kann zu Verbrennungen führen.
Pflanzabstand 20 x 30 cm.
Petersilie lässt sich auch sehr gut im Topf anbauen, zum Beispiel im Gewächshaus oder auf einer hellen Fensterbank im Haus.
Die Blätter können regelmäßig abgezupft werden, es erwartet Sie ein ganzes Jahr lang eine sichere Ernte. Im zweiten Jahr wächst Petersilie weiter in die Höhe (sogar bis 90 cm) und trägt Dolden mit kleinen grüngelben Blüten. Wenn die Blütenstiele austreiben, büßt die Petersilie Geschmack ein und sollte besser weggeworfen werden.

Petersilie wird vor allem zum Garnieren diverser Speisen verwendet. Sie schmeckt gut und ist dekorativ. Sie sollte allerdings erst kurz vor dem Servieren auf den Teller kommen.
Wird Petersilie mitgekocht, verliert sie zu viel von ihrem Aroma. (Kocht man Petersilie in der Suppe mit, verleiht sie dieser sogar einen bitteren Geschmack, das sollte man also besser nicht machen!)
Petersilie im Ganzen oder fein gehackt passt sehr gut zu Kartoffeln, Suppen, Saucen, Fisch oder auf ein Omelett mit frischen Kräutern. Sie ist auch eine häufig verwendete Zutat in Vinaigretten und Kräuterbutter.
Petersilie können Sie auch einfrieren oder trocknen, allerdings verliert sie dann Geschmack.
Heute wird sie sogar frittiert (Vorsicht vor Spritzern!).

Petersilie ist gesund und enthält Mineralstoffe und Vitamine (A und C). Sie ist reich an Eisen und Calcium. Das Kraut wirkt blutreinigend und hilft bei Krämpfen und Nierenproblemen. Es ist harntreibend und soll Menstruationsbeschwerden lindern. Kauen auf einem Petersilienblatt verleiht einen frischen Atem und neutralisiert sogar Knoblauchgeruch.