• Pimpinelle

Die kleine Pimpinelle stammt aus dem Mittelmeerraum und ist derzeit in großen Teilen Europas, in Westasien und Nordafrika zu finden. In Belgien und den Niederlande kommt sie jedoch in der Natur nur selten vor.

Besonders an der Pimpinelle ist, dass sie im Sommer und Winter grün bleibt. Es ist ein weiterlebender, winterharter Strauch, der +/- 50 cm hoch wird.

Die Pflanzen haben an jedem Blattstiel 6 bis 10 ungerade gefederte, runde, gezackte Blätter mit einem nussartigen Geruch. Die meistens weißen oder rosaroten Blüten ähneln kleinen Flaschenbürsten, und blühen zwischen Mai und Juli.

 

Pimpinelle bevorzugt einen sonnigen Standplatz, am liebsten auf einem kalkreichen, gut durchlässigen Boden.

Obwohl Pimpinelle auch auf einem felsigen Untergrund gut wächst, muss man doch dafür sorgen, dass der Boden im Sommer nicht zu stark austrocknet.

Hüten Sie sich vor allem im Winter vor zu viel Feuchtigkeit. Im Kräutergarten lässt man die Pflanzen am besten nicht zu alt werden, und ersetzt sie stets wieder durch junge Pflanzen.

Die Blütenstängel schneidet man am besten ab. Dies fördert nämlich das Wachstum und die Qualität der Blätter, und darum geht es in der Küche schließlich.

Die Blätter kann man das ganze Jahr über ernten. Man kann sie trocknen, aber dann verlieren sie einiges von ihrem Aroma.

 

Die jungen Blätter der kleinen Pimpinelle haben einen spezifischen Geschmack, der dem der Salatgurke ähnelt. In einer Vinaigrette verarbeitet, verleihen sie einen verfeinerten, subtilen Geschmack, der jedes Mal wieder überrascht.

Die fein gehackten Blätter schmecken vorzüglich in Tomaten-, Kartoffel- und Gurkensalaten.

Streuen Sie kurz vor dem Servieren etwas gehackte Pimpinelle über Suppen, Spargel und Fischgerichte.

Verwenden Sie einmal etwas kleine Pimpnelle als Geschmacksverstärker in Cocktails oder gekühlten Getränken. Pimpinelle kann auch verwendet werden, um Wein einen würzigen Akzent zu verleihen.

Lassen Sie die Blätter niemals mitkochen, denn dann verliert die kleine Pimpinelle ihren ganzen Geschmack.

 

In der Medizin ist Pimpinelle für ihre feuchtigkeitstreibende und zusammenziehende Wirkung bekannt. Sie soll für Menschen mit Nieren- und Blasenproblemen gut sein.

Im Mittelalter wurde ein Auszug der Pflanze als blutstillendes Mittel verwendet.