• Radicchio

  • Radicchio

Radicchio ist ein typisches Herbstgemüse aus der Familie des Chicorée und Zuckerhuts (Fleischkraut). Sie gehören alle zur Familie Cichorium intybus. Angebaut wird die Pflanze in Italien vor allem im Veneto, zwischen Venedig, Verona und Treviso.

Radicchio kann auf nahezu allen Bodenarten gut angebaut werden und bevorzugt einen eher nährstoffarmen Boden. Für seine schöne rote Farbe benötigt Radicchio die Sonne.
Pflanzabstand: 35 x 35 cm.
Pflanzen Sie die Presstöpfe nicht zu tief, stellen Sie sie so auf den Boden, das ungefähr die Hälfte des Wurzelballens unter der Erde ist. So verringern Sie den Kontakt mit der Erde und dadurch die Gefahr von Pilzinfektionen. Radicchiokulturen sind selten einheitlich. Nicht alle Pflanzen bilden gleichzeitig Köpfe oder werden gleichzeitig rot. Die Ernte dauert also relativ lang.
Die Radicchiopflanzen von Allégrow werden in einem geheizten Gewächshaus mit viel Licht gezogen, was notwendig ist, um Schosser zu vermeiden. Die Neigung zum Schossen ist sehr groß, wenn man früh im Frühjahr pflanzt (Kälteschosser), und mitten im Sommer (Wärmeschosser). Steigt die Pflanzentemperatur über 25 °C, hört das Wachstum auf. Ein ungleichmäßiges Wachstum der Radicchiopflanze fördert die Schosserneigung.
Vorsicht vor Nachtfrost: eventuell abdecken. Man kann Radicchio sehr gut bis weit in den Herbst auf dem Feld lassen.

Radicchio ist dekorativ und sorgt für Geschmack in Salaten. Auch hier ist der etwas bittere Geschmack, der typisch für Pflanzen der Gattung Cichorium ist, vorhanden.

Radicchio weist in erntereifem Zustand schnell einen Qualitätsverlust auf und wird am besten vor dem Frost geerntet.