• Stevia

  • Stevia

Stevia, auch Honigkraut genannt, ist eine subtropische, nicht winterharte Staude. Der genießbare Teil ist das Blatt: Es ist bis zu 30-mal süßer als Zucker. Stevia ist ein natürliches Mittel und hat keine Kalorien.

Stevia-Pflanzen werden abhängig von den Witterungsbedingungen 70 bis 100 Zentimeter hoch. In ihrer Heimat ist Stevia eine mehrjährige Pflanze, aber in unserem gemäßigten Klima ist sie eine einjährige Pflanze (obwohl die Pflanze in ihrem Wurzelstock überleben kann). Stirbt Ihre Stevia-Pflanze also während der Anzucht ab, sollten Sie sie nicht sofort wegwerfen: Der Wurzelstock wird noch einmal versuchen, eine Pflanze zu bilden.

Geerntete Blätter bewahrt man am besten im Kühlschrank auf, aber auch dort sind sie nur äußerst begrenzt haltbar. Man kann sie auch einfrieren, die Süße geht dabei nicht verloren. Getrocknet sind die Blätter sehr lange haltbar. Da sie viel Wasser enthalten, gelingt das Trocknen an der Luft nicht so gut, aber man kann dazu den Backofen benutzen: Legen Sie sie auf einen Rost, stellen Sie den Backofen auf ca. 60 ° und lassen Sie die Tür einen Spalt offen. Nach ca. 4 - 5 Stunden herausnehmen und noch ein paar Tage an einem gut belüfteten Ort nachtrocknen lassen.

 

Die Pflanze ist in unserem Klima nicht gerade einfach anzubauen. Suchen Sie (ab 10. Mai) den wärmsten und geschütztesten Standort im Garten aus. Da Stevia auch noch im Halbschatten sehr gut gedeiht, braucht dies nicht der sonnigste Platz zu sein. Pflanzen Sie sie eventuell in einem Topf auf der Terrasse, damit Sie sie bei Schlechtwetter leicht an einen geschützten Ort bringen können. Stevia benötigt viel Stickstoff. Düngen Sie sie also alle 3 bis 4 Wochen ein klein wenig. Achten Sie darauf, dass die Pflanze (vor allem im jungen Zustand) nicht in zu feuchter Erde steht.
Wenn Sie die Pflanze in einem frühen Stadium zurückschneiden, bildet sie mehr Verzweigungen und bekommt daher auch mehr Blätter. Diese Blätter sind es, die man als Süßstoff verwendet.