• Thymian

Thymian stammt wie viele unserer aktuellen Küchenkräuter aus den Ländern rund um das Mittelmeer. Er wächst in der Natur meistens auf felsigen Böschungen. Thymian wird bereits seit Jahrhunderten für die Zubereitung von Speisen, als Medizin, in verschiedenen Ritualen und Rauchopfern verwendet.

Der echte Thymian ist ein immergrüner, büscheliger Halbstrauch, der rund 20 bis 30 Zentimeter hoch wird.

Er hat viele feine aufsteigende, grünbraune Zweige, die in der zweiten Saison verholzen. An den Zweigen befinden sich kleine, nadelförmige, mittelgrüne Blätter, die stark duften, besonders wenn sie zerquetscht werden. Thymian blüht von Mai bis September mit kleinen weißen bis hellvioletten, lippenförmigen Blüten, die bei Bienen und Hummeln sehr beliebt sind.

Thymian wächst am liebsten an einer sonnigen und trockenen Stelle. Die Pflanze gedeiht gut in einem sandigen, nährstoffarmen kaltreichen und gut entwässerten Boden.

Um junge frische Pflanzen zu behalten, schneidet man ihn im Herbst - nach der Blüte - am besten stark zurück. Dies fördert das Wachstum im Frühling. Es werden dann leicht neue junge Zweige am alten Holz wachsen.

Pflücken Sie nach Bedarf einige Zweige ab, um sie sofort frisch zu verwenden, oder schneiden Sie im Sommer Zweige zum Trocknen und Aufbewahren ab.

Nach 3 Jahren können Sie Ihren Thymian jedoch am besten verpflanzen oder völlig ersetzen. Wenn die Pflanze älter wird, bekommen Sie einen verholzten Strauch mit kahlen Zweigen an der Innenseite, und Blätter wachsen nur mehr auf der Außenseite. Zudem verlieren ältere Pflanzen viel von ihrem Aroma.

Thymian kann gut in Töpfen oder Kästen auf der Terrasse angebaut werden. Achten Sie jedoch darauf, dass der Boden gut entwässert.

Nasse Winter können für die Pflanze fatal sein, besonders beim Anbau in Töpfen.

 

Thymian ist eines der bekanntesten und am häufigsten verwendeten Küchenkräuter. Er kann sowohl frisch als auch getrocknet verwendet werden.
Lassen Sie einige Zweige in Ihren Gerichten mitkochen, entfernen Sie diese jedoch vor dem Servieren. Verwenden Sie Thymian nur in Maßen, da er andernfalls schnell dominiert.

Sie können Thymian verwenden, um Bouillons, Marinaden, Saucen und Suppen besonderen Geschmack zu verleihen. Er passt außerdem perfekt zu Wildgerichten und Gerichten am Grill.

Ein Klassiker ist die Verwendung von echtem Thymian, gemischt mit Petersilie und Lorbeer, in dem aus Kochbüchern bekannten 'Bouquet garni'.

Thymian kann auch in Öl oder Essig eingelegt werden, um so Ihr eigenes Thymianöl bzw. Ihren eigenen Thymianessig herzustellen.

Thymian fördert die Verdauung und stimuliert den Appetit.

Er wird jedoch seit jeher vor allem aufgrund seiner desinfizierenden und antibakteriellen Wirkung verwendet. Darüber hinaus wirkt Thymian schleimlösend.

Thymiantee oder Thymiansirup können bei Problemen mit den Atemwegen, bei Bronchitis oder hartnäckigem Husten angewendet werden. Er ist häufig ein Bestandteil von Hustensäften. Verwenden Sie ihn auch als Mundwasser gegen Infektionen in Mund und Hals.

Einige Blätter Thymian oder Thymianöl im Bad sind beruhigend und helfen bei Schlaflosigkeit und Migräne.